Posts

Tipps für das Gehaltsgespräch - Teil 2

Im ersten Teil habe ich einige Hinweise gegeben, wie Sie ein Gespräch für eine Gehaltserhöhng vorbereiten können und wie Sie einen geeigneten Termin finden. Heute soll es um die Argumente gehen mit denen Sie Ihren Chef überzeugen können, Ihre Arbeit künftig besser zu bezahlen.

Um erfolgreich zu argumentieren, sollten Sie sich in die Rolle des Chef hineindenken. Was kann für ihn von Vorteil sein, damit er Ihr Gehalt erhöht? Mit welchen Argumenten öffnen Sie die Brieftasche Ihres Chefs?

1. Die Firma spart durch Ihr Engagement und Ihre Vorschläge Geld
Bei diesem Thema wird jeder Chef hellhörig. Keiner kennt die Abläufe in einer Abteilung so gut wie Sie und Ihre Kollegen. Gehen Sie mit dem Blick eines Controllers durch die Abteilung und überlegen Sie wie sich Geld sparen lässt, z.B. durch Wechsel des Telefon- oder des Stromanbieters, vielleicht fallen Ihnen doppelte Zeitschriftenabos auf und wenn Sie Einkäufer sind und die Preise mit Zulieferern aushandeln, dann können Sie diese Punkte ebe…

Tipps für das Gehaltsgespräch - Teil 1

Jeder Arbeitnehmer hat schon einmal vor der Situation gestanden, er möchte mehr Geld. Nur wie soll er das angehen? Geht er selber zum Vorgesetzten oder Chef? Lässt er den Betriebsrat für sich sprechen, führt er das Gespräch selbst und wie knackt ein Arbeitnehmer seinen rhetorisch gut geschulten Vorgesetzten?

In den folgenden Wochen möchte ich Sie auf einige Grundsätze für das Gehaltsgespräch hinweisen, die Sie in Ihrer nächsten Verhandlung weiterbringen. Heute geht es um die Punkte wie Sie ein Gehaltsgespräch vorbereiten, denn Sie sollten ein solches Gespräch nie unvorbereitet führen.

Machen Sie sich als erstes Gedanken, mit wem Sie das Gespräch führen. Direkt mit dem Chef oder mit Ihrem unmittelbaren Vorgesetzten. Stellen Sie sich vor, Sie gehen direkt zum Chef und der spricht hinterher mit dem Abteilungsleiter: Ihr Mitarbeiter XY möchte eine Gehaltserhöhung, wie beurteilen Sie seine Leistung? Wenn der Abteilungsleiter dann nichts von Ihren Absichten weiss, steht er ganz schön im Reg…

Das Ende des Bewerbungsschreibens?

In den letzten Tagen verkündete die Deutsche Bahn, dass sie bei künftigen Bewerbungen auf das Anschreiben, aus dem die Motivation des Bewerbers hervorgehen soll, verzichten wird. Personaler, Betriebe und Karriereberater sehen diesen Schritt unterschiedlich.

Die Bahn gibt unter anderem an, dass die meisten Anschreiben nicht mehr individuell sind, sondern es vielfältige Muster im Internet gibt, von denen der Bewerber abschreiben kann, bzw. es gibt genug Dienste, die für kleines Geld ein passendes Anschreiben erstellen. Wenn das Schreiben eh nicht vom Bewerber kommt und ihn widerspiegelt, dann kann man es tatsächlich getrost weglassen. Viele Personaler geben an, den Augenmerk auf den Lebenslauf und die darin geschriebenen Tätigkeiten zu richten.

Aber tut sich hier nicht das gleiche Problem auf? Werden nicht auch im Lebenslauf Schwächen kaschiert, Stärken besonders hervorgehoben und auch hier gibt es genug Muster an denen der Bewerber sich orientieren kann. Wenn sämtliche Unterlagen auf H…

So erhöht Frau ihre Bewerbungschancen

Der Mitarbeiter als Unternehmensberater

Wer einen Schritt zurück macht nimmt nur neu Anlauf